Pfadfinder im Glück: Stammesversammlung konnte stattfinden

22.03.2020 19:18

In diesen Tagen fallen zahlreiche Veranstaltungen aus. Auch die Pfadfinder*innen der DPSG Neustadt (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) sind davon betroffen.

Am 13.03. haben sie sich an dem Erlass vom Land Niedersachsen orientiert und beschlossen: In der Zeit, in der die Schulen geschlossen sind, finden die wöchentlichen Gruppenstunden mit den Kindern und Jugendlichen nicht statt. Diese Regelung gilt vorerst bis zum 18. April.

Wie viele andere Gruppen und Verbände möchten die Neustädter Pfadfinder dadurch dazu beitragen, dass sich die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt und z.B. die Krankenhäuser nicht überlastet werden.

In der Zwischenzeit möchten die Pfadfinder durch digitale Aufgaben die Zeit bis zu den Gruppenstunden verkürzen. Auf ihrer Website, per instagram und Messenger-Gruppen werden kleine Aufgaben verbreitet, die man zuhause erfüllen kann. Ein Ziel ist die Abwechslung, ein anderes in Kontakt zu bleiben und Beziehungen untereinander zu pflegen.

Rückblickend haben die Pfadfinder „Schwein gehabt“ – oder einfach ein glückliches Händchen bei der Terminplanung. Am Sonntag, den 08. März, fand im Gemeindehaus der Gemeinde St. Peter und Paul die jährliche Stammesversammlung statt.

Dazu waren 50 Kinder, Jugendliche, Eltern und Leiter*innen aus dem Pfadfinderstamm zusammengekommen. Bei Saft, Kaffee und Kuchen wurden Bilder von Aktionen aus dem vergangenen Jahr gezeigt und in Erinnerungen geschwelgt werden, z.B. an das Sommerlager.

Ein Höhepunkt der Stammesversammlung sind jedes Jahr die Präsentationen der Kinder und Jugendlichen im Jahresrückblick. Kreativ und abwechslungsreich wurden die Berichte auch in diesem Jahr vorgestellt. Dabei wurde die größte, aktuelle Herausforderung deutlich: Es werden Gruppenleitungen gesucht, die die Kinder und Jugendlichen vor allem in den wöchentlich stattfindenden Gruppenstunden betreuen. Eine Gruppenstunde dauert anderthalb Stunden, dazu kommen Vor- und Nachbereitung im Team.

Ein Antrag wurde einstimmig beschlossen – die Pfadfinder werden zukünftig auf den Kauf von Bananen, Schokocreme, Kaffee und Kakao aus fairem Handel achten. Diese Produkte sind z.B. am Fairtrade-Logo erkennbar. Dadurch wollen sie ein Zeichen setzen und einen kleinen Beitrag für gerechte Löhne und faire Arbeitsbedingungen leisten.

Auch auf Einweg-PET-Flaschen werden sie zukünftig beim Einkauf verzichten, ganz nach dem Pfadfindergesetz: „Ein Pfadfinder lebt einfach und umweltbewusst und begegnet allen Menschen mit Respekt.“.

Bei einer Tauschbörse konnten Pfadfinder-Artikel getauscht werden. Halstücher, Aufnäher, Jacken, Hüte, Taschenlampen und einiges mehr wechselte die Besitzer. „Das haben wir so zum ersten Mal aufprobiert, passend zur bundesweiten Jahresaktion der DPSG `no waste – ohne wenn und Abfall´. Es wurde so gut angenommen, dass wir es nächstes Mal wieder anbieten möchten“, so Hans Höing, seit einem Jahr als Stammesvorstand aktiv.

Lea Kendziorra wurde mit einem Geschenk für ihre ehrenamtliche Arbeit im Stamm gedankt, bevor sie nun eine Pause in der Leitung einlegt.

Raimund Hörmann war mehr als zehn Jahre als Kassenwart aktiv. Damit hat er eine „stille“ und gleichzeitig sehr wichtige Rolle im Pfadfinderstamm ausgefüllt, die nun von Jürgen Winkler fortgeführt wird. Dem scheidenden Kassenwart wurde mit einem Geschenk gedankt sowie mit dem Georgspin, einer besonderen Auszeichnung in der DPSG.

Zu guter Letzt wurde Heidi Hoffmann die Georgsmedaille durch den Vorstand verliehen. Die Auszeichnung ist die höchste Ehrung bei den Pfadfindern. „Heidi ist seit über 20 Jahren als Leiterin aktiv und hat in dieser Zeit weit mehr als einmal Aktionen maßgeblich geprägt. Dafür möchten wir ihr heute ausdrücklich danken!“, sagte Wolfgang Winkler bei der Auszeichnung.

Der Termin für die nächste Stammesversammlung wurde beschlossen. So freuen sich die Pfadfinder*innen heute schon auf 2021 – dann hoffentlich ohne Einschränkungen durch Corona.

Zurück

© 2020 DPSG Neustadt am Rübenberge